Standesamtlich heiraten

Die Eheschließung ist eines der wichtigsten Ereignisse im Leben eines Menschen. In Deutschland muss standesamtlich heiraten, wer eine Ehe rechtsgültig schließen möchte. Zur Eheschließung müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Die Hochzeit muss nicht zwangsläufig auf dem Standesamt geschehen, in vielen sächsischen Städten wie Chemnitz, Leipzig, Dresden oder Zwickau gibt es verschiedene Orte, an denen der Standesbeamte die Trauung vollziehen kann.

Voraussetzungen zur Eheschließung

Die Eheschließung kann beim Standesamt eines Haupt- oder Nebenwohnsitzes der Partner angemeldet werden. Die Anmeldung zur Eheschließung behält ein halbes Jahr ihre Gültigkeit. Die Terminvergabe erfolgt nach Prüfung der Ehefähigkeit im FB Eheschließungen. Voraussetzung dafür ist die Vorlage der vollständigen Unterlagen. Wir haben einen Überblick über die nötigen Dokumente, um standesamtlich zu heiraten, zusammengestellt. Bitte erkundigen Sie sich aber trotzdem noch einmal bei ihrem zuständigen Standesamt in Leipzig, Chemnitz, Dresden, Zwickau oder Ihrem Wohnort (siehe Standesämterverzeichnis der jeweiligen Region), da es von Standesamt zu Standesamt Abweichungen geben kann.

Zur Anmeldung der Eheschließung auf dem Standesamt benötigen Sie als ledige Deutsche:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Aufenthaltsbescheinigung des Einwohneramtes der Hauptwohnung (diese sollte bei Abgabe der Unterlagen nicht älter als vier Wochen sein)
  • Aktuell beglaubigte Abschrift aus dem Geburtsregister. Diese Urkunde erhalten in Deutschland geborene Bürger beim Standesamt des Geburtsortes. Geburtsurkunde oder Abstammungsurkunde sind nicht ausreichend.
  • wenn eine Namensänderung erfolgt ist, der urkundliche Nachweis
  • bei gemeinsamen vorehelichen Kindern, die Geburts- oder Abstammungsurkunde der Kinder und die Vaterschaftsanerkennungen und evtl. den Nachweis über das gemeinsame Sorgerecht

Geschiedene oder verwitwete Deutsche benötigen zur Eheschließung auf dem Standesamt zusätzlich zu vorgenannten Unterlagen:

  • Heiratsurkunde der Vorehe (erhältlich beim Standesamt des letzten Eheschließungsortes)
  • rechtskräftiges Scheidungsurteil der Vorehe
  • Geburts- oder Abstammungsurkunde für minderjährige Kinder, für welche das alleinige Sorgerecht besteht
  • bei Verwitweten die Eheurkunde und Sterbeurkunde

Bei Eheschließungen mit Auslandsberührung ist vorab unbedingt eine persönliche Vorsprache auf dem Standesamt notwendig.

Trauzeugen sind nicht mehr erforderlich, wenn man standesamtlich heiraten möchte, können aber bei der Anmeldung beim Standesamt benannt werden.

Die Standesämter in Leipzig, Dresden, Chemnitz, Zwickau und anderen orten in Sachsen verfügen jeweils über eigene Internetseiten, auf denen Telefonnummern, Ansprechpartner und weitere Informationen zu finden sind.

© standesamtlich heiraten in Dresden, Leipzig, Chemnitz, Zwickau
Infos zur Heirat: Dokumente