Polterabend

Bild: iStockphoto

Bild: iStockphoto

Polterabend und Jungesell(inn)enabschied –
die Partys davor

Von Polterabend über Jungesellenabschied bis Polterhochzeit

Der Polterabend

Vor dem offiziellen Hochzeitsfest sollte man es sich nicht entgehen lassen, das Ende des Single-Daseins und den Eintritt in die Ehe gebührend bei einem ungezwungenen und feucht-fröhlichen Polterabend zu feiern.

Es gibt keine Kleidervorschriften, da es ja locker und lustig zugehen soll. Lassen Sie sich ein paar lustige Spiele für Brautpaar und Gäste einfallen, damit Ihre Party so richtig in Schwung kommt. Dabei sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Auch unterhaltsame Musik darf auf Ihrer Party nicht fehlen. Am besten halten Sie etwas aus verschiedenen Musikrichtungen bereit, dann ist für jeden Geschmack etwas dabei. Da beim Polterabend die Hauptrolle das Paar selbst spielt, sollten Sie Ihr Augenmerk nicht so sehr auf’s Essen legen. Ein kaltes Büfett würde zum Beispiel ausreichen. Sie können auch Freunde oder Verwandte fragen, ob sie etwas selbstgemachtes beisteuern möchten.

Bild: Fotolia

Bild: Fotolia

Scherben bringen Glück

Der wohl bekannteste Brauch beim Polterabend ist das laute Zerschlagen von Porzellan um die bösen Geister zu vertreiben, damit das Hochzeitsglück des Brautpaares nicht gestört wird. Außer Porzellan können auch Tongefäße oder Steingut in tausend Scherben zerspringen, aber Spiegel- oder Glasscherben müssen Sie unbedingt vermeiden, denn diese bringen Unglück!

Erschrecken Sie nicht vor dem vielen zerdepperten Geschirr, denn je mehr Scherben es gibt, um so besser wird Ihre Ehe!

Als Zeichen für künftigen Ehefrieden kehren die meisten Paare anschließend die Scherben auch noch gemeinsam zusammen.

Terminfrage

Damit Sie nicht verkatert und unausgeschlafen in Ihr neues Leben gehen, sollten Sie den Polterabend nicht auf den Abend vor Ihrer Hochzeit legen. Denn wenn Sie mit Ihren Freunden, die sie nicht extra einladen müssen, ganz ausgelassen und spontan feiern, kann die Nacht schon mal etwas länger werden.

Junggesellenabschied

Anstatt eines Polterabends können Sie sich auch ganz traditionell für einen Junggesellenabschied entscheiden.

Traditionell wird im deutschsprachigen Raum vor der Hochzeit ein Polterabend veranstaltet. In anderen Ländern, wir USA und Großbritannien war es Sitte die Feier vor der Hochzeit nach Männern und Frauen getrennt durchzuführen. Diese Tradition erfährt durch US-amerikanische Filme und Serien eine immer größere Verbreitung. Heutzutage ist es deshalb auch in Deutschland nicht ungewöhnlich einen Junggesellenabschied und im Zuge der Emanzipation – auch den Junggesellinnenabschied zu feiern, teilweise auch zusätzlich zum Polterabend.

Während die Herren meistens eine Kneipentour veranstalten, bei der ausgiebig getrunken und gelästert wird, ziehen die Damen durch die Diskotheken oder treffen sich zu einem gemütlichem Kaffeekränzchen. Genau wie beim Polterabend ist es nicht ratsam am Abend vor der eigentlichen Hochzeit zu feiern, denn die Ansprüche, die am Hochzeitstag an ihn gestellt werden, kann ein verkaterter Bräutigam wohl kaum erfüllen.

Organisation des JunggesellInnenabschied

Der Junggesellenabschied sollte nicht am Abend vor der Hochzeit veranstaltet werden, sondern mit genügend Erholungsabstand für alle Beteiligten. Für die Organisation sind meistens die Trauzeugen oder gute Freunde zuständig. Es ist ratsam bei dem zukünftigen Brautpaar nachzufragen wen sie alles dabeihaben möchten. Auch der Termin sollte vorher mit dem Brautpaar abgeklärt werden, denn sie müssen sich den Tag selbstverständlich freihalten. Alles andere bleibt aber selbstverständlich eine Überraschung. Zuletzt darf auch die Budgetplanung nicht vernachlässigt werden. Je nachdem wie viel die Teilnehmer bereit sind zu bezahlen, kann es ein Städtetrip oder auch nur die Wanderung vor der Haustür werden. Die Gestaltung der Aktivitäten, Verkleidung und Spielen sollten sie individuell auf die Hauptperson abstimmen und im Vorfeld geäußerte Wünsche oder Verbote berücksichtigen. Ziel ist es gemeinsam einen schönen Tag zu verbringen und fröhlich zu feiern.

Ideen für den Junggesellenabschied

Neben der allseits beliebten Kneipentour – natürlich mit viel Alkohol -, die gerne in einer Tabledancebar endet, gibt es durchaus Alternativen. Beim Lasertag oder Paintball spielen können sich die Männer so richtig austoben. Mehr Grips ist dagegen bei einem Escape Game gefragt. Hier wird man für einen bestimmten Zeitraum in einen Raum gesperrt und muss knifflige Rätsel lösen um sich zu befreien. Ein Brauereibesuch oder ein Whisky-Tasting kommt beim Junggesellenabschied auch gut an. All diese Ideen könnt ihr beim Junggesellenabschied in Chemnitz, Dresden oder Leipzig umsetzen. Wenn es das Budget zulässt, bietet sich auch eine Städtetour mit Übernachtung an. Ein beliebtes Ziel für Junggesellenabschiede ist Prag.

Verkleidung und Spiele

Wer kennt sich nicht, auffallend verkleidete Gruppen, die schon von weitem als Junggesellenabschied zu erkennen sind. Oft sind die zukünftige Braut bzw. der Bräutigam an einem ganz besonderen Outfit zu erkennen. Hier sollten sie die Wünsche der beiden berücksichtigen und auf eine peinliche Verkleidung verzichten, wenn das absolut nicht gewollt ist. Mit einheitlichen Print-T-Shirts zeigt man die Zusammengehörigkeit und alle Teilnehmer haben gleichzeitig noch ein Andenken. Als Alternative zum T-Shirt bieten sich auch Stoffbeutel mit einem passenden Print an.
Besonders bei Spielen in der Öffentlichkeit sollten Sie darauf achten es nicht zu übertreiben. Überlegen Sie welches Spiel der Hauptperson noch Spaß macht. Mögliche Spiele für den Junggesellenabschied sind das Verkaufen von Dingen aus dem Bauchladen, BH-Etiketten bzw. Boxershortsetiketten sammeln, Trinkspiele, Telefonnummern sammeln oder von Passanten gegen Geld Herzchen aus einem Maleroverall ausschneiden lassen.

Bild: Shutterstock

Bild: Shutterstock

Polterhochzeit – für sie und ihn!

Ein neuer Trend ist die so genannte Hochzeitsparty oder Polterhochzeit. Dabei trennt man den Polterabend nicht mehr von der Hochzeit. Das bringt einige Vorteile mit sich: Während bei der eigentlichen Hochzeitsfeier aus Kostengründen manchmal nur engste Verwandte eingeladen werden können, haben Sie hier die Möglichkeit, mit allen, die Ihnen am Herzen liegen, zu feiern.

Außerdem wird bei einer Polterhochzeit das Portemonnaie nicht überstrapaziert und es herrscht eine lockerere Stimmung als auf einem Hochzeitsdinner mit festgelegter Sitzordnung.

Denken Sie bitte daran, dass im Standesamt nicht gepoltert werden darf.

Mehr über Polterabende und Jungesell(inn)enabschiede erfahren Sie in unserer Broschüre!

Broschüre »Heiraten in Sachsen«

Heiraten in Sachsen

Die Broschüren »Heiraten in Sachsen« erscheinen für die Regionen Dresden, Leipzig & Halle sowie Chemnitz & Zwickau. Sie können darin online blättern oder direkt nach Hause bestellen!

Bestellen – oder online blättern

Die Ausgabe unseres Hochzeitsmagazins Heiraten in Sachsen 2016 haben jede Menge Tipps und Top-Adressen rund ums Heiraten parat. Nach den Regionen Dresden, Chemnitz bis Zwickau und Leipzig bis Halle sortiert, können Sie bequem die Spezialisten zum Heiraten finden. In der Rubrik Infos zum Fest haben wir Informationen zur Hochzeit für Sie gesammelt, ob nun zum Brautkleid, zu den Trauringen, Hochzeitsbräuchen oder zur Brautkosmetik.

Ein Terminplaner hilft dabei, keine wichtigen Details bei der Vorbereitung der Hochzeit zu übersehen. Ganz gleich ob Sie in Leipzig, Dresden oder Chemnitz heiraten, Sie können auf unserer Seite das Hochzeitsmagazin »Heiraten in Sachsen« bestellen.

Blättern Sie hier online!

Sie sind an einer Anzeigenschaltung interessiert?

Bitte fordern Sie unsere Mediadaten an!