Heiraten in Sachsen

Obwohl die Verlobung heute nicht mehr zwingend ist, geben sich doch viele Paare vor der Hochzeit dieses Versprechen sich zu heiraten und bekennen sich auch offiziell zueinander. Juristisch gesehen ist die Verlobung ein Vertrag, für das Paar ist es der letzte verbindliche Schritt in Richtung Ehe. Auf jeden Fall sollten sie die Verlobung feiern. Wie sie die Feier gestalten – ein romantisches Wochenende zu zweit, ein großes Fest mit vielen geladenen Gästen im Restaurant, oder nur im engsten Familienkreis gemütlich zu Hause – daß bleibt allein Ihren persönlichen Vorlieben überlassen. Je nachdem wie Sie feiern möchten, können Sie alle betreffenden Personen mit einer Anzeige in einer Tageszeitung oder mit verschickten Kärtchen von Ihrer Verlobung informieren.

Der Polterabend
Vor dem offiziellen Hochzeitsfest sollte man es sich nicht entgehen lassen, das Ende des Single-Daseins und den Eintritt in die Ehe gebührend bei einem ungezwungenen und feucht-fröhlichen Polterabend zu feiern.
Es gibt keine Kleidervorschriften, da es ja locker und lustig zugehen soll. Lassen Sie sich ein paar lustige Spiele für Brautpaar und Gäste einfallen, damit Ihre Party so richtig in Schwung kommt. Dabei sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.
Auch unterhaltsame Musik darf auf Ihrer Party nicht fehlen. Am besten halten Sie etwas aus verschiedenen Musikrichtungen bereit, dann ist für jeden Geschmack etwas dabei.
Da beim Polterabend die Hauptrolle das Paar selbst spielt, sollten Sie Ihr Augenmerk nicht so sehr auf’s Essen legen. Ein kaltes Büfett würde zum Beispiel ausreichen. Sie können auch Freunde oder Verwandte fragen, ob sie etwas selbstgemachtes beisteuern möchten.

Scherben bringen Glück
Der wohl bekannteste Brauch beim Polterabend ist das laute Zerschlagen von Porzellan um die bösen Geister zu vertreiben, damit das Hochzeitsglück des Brautpaares nicht gestört wird. Außer Porzellan können auch Tongefäße oder Steingut in tausend Scherben zerspringen, aber Spiegel- oder Glasscherben müssen Sie unbedingt vermeiden, denn diese bringen Unglück!
Erschrecken Sie nicht vor dem vielen zerdepperten Geschirr, denn je mehr Scherben es gibt, um so besser wird Ihre Ehe!
Als Zeichen für künftigen Ehefrieden kehren die meisten Paare anschließend die Scherben auch noch gemeinsam zusammen.

Terminfrage
Damit Sie nicht verkatert und unausgeschlafen in Ihr neues Leben gehen, sollten Sie den Polterabend nicht auf den Abend vor Ihrer Hochzeit legen. Denn wenn Sie mit Ihren Freunden, die sie nicht extra einladen müssen, ganz ausgelassen und spontan feiern, kann die Nacht schon mal etwas länger werden.

Junggesellenabschied
Anstatt eines Polterabends können Sie sich auch ganz traditionell für einen Junggesellenabschied entscheiden.
Ursprünglich wurde nur der zukünftige Bräutigam von seinen Freunden aus der Junggesellenrunde verabschiedet mit der Vorstellung, die – halb ernst, halb im Spaß – viele Männer zu beschäftigen scheint, daß die Tage der „Freiheit“ nun endgültig vorbei seien. Doch im Zuge der Emanzipation kann heute auch die Frau den letzten Abend „in Freiheit“ mit ihren Freundinnen genießen.
Während die Herren meistens eine Kneipentour veranstalten, bei der ausgiebig getrunken und gelästert wird, ziehen die Damen durch die Diskotheken oder treffen sich zu einem gemütlichem Kaffeekränzchen. Genau wie beim Polterabend ist es nicht ratsam am Abend vor der eigentlichen Hochzeit zu feiern, denn die Ansprüche, die am Hochzeitstag an ihn gestellt werden, kann ein verkaterter Bräutigam wohl kaum erfüllen.

Polterhochzeit
Ein neuer Trend ist die so genannte Hochzeitsparty oder Polterhochzeit. Dabei trennt man den Polterabend nicht mehr von der Hochzeit. Das bringt einige Vorteile mit sich: Während bei der eigentlichen Hochzeitsfeier aus Kostengründen manchmal nur engste Verwandte eingeladen werden können, haben Sie hier die Möglichkeit mit allen die Ihnen am Herzen liegen zu feiern. Außerdem wird bei einer Polterhochzeit das Portemonnaie nicht überstrapaziert und es herrscht eine lockerere Stimmung als auf einem Hochzeitsdinner mit festgelegter Sitzordnung.
Denken Sie bitte daran, dass im Standesamt nicht gepoltert werden darf.